S - U

S
 
Sandbagger 
Bowler, der seinen Schnitt absichtlich niedrig hält, um bei einem Wettbewerb ein höheres Handicap zu bekommen, als ihm sonst zustehen würde.

Sandwich Spiel
Bei dieser Spielweise wechseln sich immer ein Strike und ein Spare ab. Am Ende erreicht man genau 200 Pins.

Schleifer 
Strike, bei dem die Pins wie in Zeitlupe zu fallen scheinen.

Schlüsselpins
Als „Schlüsselpins“ werden die Pins bezeichnet, die für einen optimalen Strike vom Ball angestoßen werden müssen; für eine rechte Gasse sind dies die Pins 1-3-5-9 und für eine linke Gasse die Pins 1-2-5-8.

Schnitt
Leistungszahl beim Bowling. Er wird ermittelt, indem man die Summe der erzielten Pins durch die Anzahl der Spiele dividiert.

Schuhe
Bowlingspieler tragen spezielle Schuhe mit einer besonderen Besohlung. Dadurch ist es möglich, auf der Bahn zu gleiten. Straßenschuhe können auf der Bowlingbahn gefährlich sein und Streifen hinterlassen.

Schwenkpunkt 
Punkt auf der Bahn, wo der Ball sichtbar die Richtung ändert.

Schwiegermutter
Zwei unmittelbar hintereinander stehende Pins. Die Schwierigkeit besteht darin, auch den hinteren Pin beim Wurf mit abzuräumen.

Scoringsystem
Besteht aus einer Konsole (Tastatur), über die z.B. die Eingabe der Spieler oder die Korrektur der Pinstände erfolgt, den Overhead-Monitoren, die den Pinstand der Bowlingspieler anzeigen und einem Computer, der alles steuert und berechnet.

Senioren A 
Altersklasse bei den Bowlingspielern: 50 bis 59 Jahre

Senioren B 
Altersklasse bei den Bowlingspielern: ab 60 Jahre

Shadow Ball
Probewurf, bei dem keine Pins auf dem Pindeck aufgebaut wurden.

Sideboards 
Wand auf beiden Seiten des Pindecks. Bei vielen Würfen prallen die Pins von der Prallwand auf das Pindeck zurück und werfen weitere Pins um.

Six Bagger
Sechs Strikes in Folge (in einem Spiel)

seven in row
Sieben Strikes in Folge (in einem Spiel) auch seven bagger genannt.

Shiny
Eine für abgespielte und trockene Bahnen geeignete Balloberfläche.

Short pin
Ein über das Pindeck rollender Pin, der es nicht mehr schafft, einen der stehen gebliebenen Pins zu erreichen und umzuwerfen.

Shotgun shot 
Ein aus der Hüfte geworfener Ball.

Slow-Bowling 
Vorgehensweise, bei der der Bowlingspieler den Spielablauf bei einem Turnier verzögert.

Snake Eyes
Split mit den Pins 7-10.

Sour Apple
Split mit den Pins 5-7-10.

Spanne
Abstand zwischen den Rändern der Daumenbohrung und den Fingerbohrungen am Ball.

Spare
Frame, der im zweiten Wurf geräumt wurde.

Spare leave
Die nach dem ersten Wurf zurückgebliebenen Pins.

Spielerbereich
Anlauffläche und Sitzbereich der  Bowlingbahn

Step-Ladder
Eine spezielle Spielform am Ende eines Wettbewerbs/Turniers. Die "Stufenleiter" besagt, dass z.B. der 10. gegen den 9. spielt. Der Gewinner aus diesem Spiel trifft auf den Achtplazierten. Der Sieger aus diesem Spiel auf den 7. usw. bis das letzte Spiel gegen den 1. aus der Qualifikation/Vorrunde ansteht.

Strike
Mit dem ersten Wurf eines  Frame alle 10  Pins umzuwerfen.

T
 
Tandem
Zwei unmittelbar hintereinander stehende  Pins. Die Schwierigkeit besteht darin, auch den hinteren Pin beim  Wurf mit abzuräumen. auch: Schwiegermutter, barmaid, bicycle, double wood, sleeper.

Tap
Wenn ein Pins nach einem offensichtlich gelungenen Strike trotzdem stehen bleibt.

Teamkapitän
Ansprechpartner und für die Aufstellung eines Teams verantwortlicher Spieler.

The fire's out 
Ausdruck dafür, dass eine Reihe von Strike abreißt.

Thin hit
Ein leichter, kraftloser Wurf genau auf den Headpin.

Three quarter bucket
Erhält man, wenn drei der vier Pins eines Buckets stehen bleiben; also 3 der Pins 2-4-5-8, 1-2-3-5 oder 3-5-6-9 übrig sind.

Tickler
So wird der 6er Pins genannt, wenn er den 10er Pin aus der Rinne heraus leicht anstösst, so dass am Ende noch ein Strike zustande kommt.

Torpfosten 
Split mit den Pins 7-10.

Toter Ball
So wird ein Bowlingball genannt, der beim Einschlag im  Pindeck keine Rotation und Kraft besitzt und daher weniger wirksam ist. So entstehen die meisten Splits.

Triplicate 
Dreimal exakt das gleiche Pinergebnis hintereinander.

Tripped 4 
Wenn der 2er Pins gegen die Prallwand stößt und danach noch den 4er Pin umwirft.

Trockene Bahn
Eine Bowlingbahn, auf die sehr wenig Öl aufgebracht wurde.

Tucken-Ball 
Ein verstolperter (mißlungener) Wurf, der trotzdem einen Strike bringt.

Turkey
Drei Strike in Folge (in einem Spiel).

Turkey Buzzard
Drei Split in Folge (in einem Spiel).
  

U
 
uHu
Spieler, der nach dem 10. Frame unter Hundert (uHu) Pins geworfen hat.

Under
Unter professionellen Bowlingspielern ein Pinergebnis unter Par (unter 200). Gegenteil von Over.

Urethan
Material, aus dem Reaktiv-Ball gefertigt werden.