A - C

A

Achsenrotation
Horizontalposition der Achse nach der Ballabgabe. Auf dem Weg durch die Pins verändert sich die Achsenrotation aufgrund von Reibung. Die Achse versucht stets, sich in die 0°-Position aufzurichten. Sobald der Ball die Achsenrotation 0° erreicht hat, kann der Ball keine Richtungsänderung mehr vollziehen.

Achsentilt
Vertikalposition der Achse nach der Ballabgabe. Aufgrund der Erdanziehung erfolgt auf dem Weg in die Pins eine Ausrichtung auf einen Achsentilt von 0° (Rollout). Der  Ball kann nicht mehr schlagen, sobald der Achsentilt 0° erreicht hat.

A-Jugend
In dieser Altersklasse spielen Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahre.

All the way
Ausdruck dafür, ab einem bestimmten Frame nur noch Strikes zu spielen.

Amerikanische Spielweise
Bei diesem Spielsystem spielen zwei Teams auf einem Bahnenpaar mit Bahnwechsel. Dadurch wechselt der Spieler nach jedem Frame die Bahn.

Anchor
Letzter Mann in einem Team-Wettkampf. Üblicherweise der beste Spieler, d.h. der Bowler der am wahrscheinlichsten einen Strike im Foundation Frame (neunter Frame) bzw. einen Strike Out erzielen kann.

Andy Varipapa 300

Wie beim Perfekten Spiel werden zwölf Strike in Folge geworfen, jedoch verteilt auf zwei aufeinander folgenden Spielen (z.B. 7 Strikes im ersten und 5 Strikes im zweiten Spiel).


Anlauf
1) ca. 5 Meter langer Bahnabschnitt, auf dem der Spieler Aufstellung nimmt und anläuft, um den Ball zu spielen
2) Schrittfolge, die mit der Ballabgabe an der Foullinie endet.


Angenagelt 
Wenn ein Pin nach einem offensichtlich gelungenen Strikewurf trotzdem stehen bleibt.


Angeschnittener Ball
Wenn dem BowlingBall bei der Abgabe ein Spin (Drehungbewegung) zugefügt wird, spricht man von einem "angeschnittenen Ball".


Anwurf
Der erste Wurf in einem Frame.


Arbeit
Wenn sich die Pins durch einen besonders wirksamen Wurf gegenseitig umstossen (und nicht nur durch den Ball nach hinten weggeschlagen werden), spricht man von Arbeit bzw. "arbeitenden Pins".


Armpendel
Bewegung, welche der Spielarm beim Wurf des Balls durchführt.

   


B
 
Baby-Split 
Split mit den Pins 2-7 bzw. 3-10.


Baby-Split with company
Zusätzlich zum Baby-Split bleibt ein weiterer Pins stehen; z.B. die Pins 2-7-8 oder 3-9-10.


Backend
Richtungsänderung nach dem Breakpoint. Dabei ist nicht wichtig, nach welcher Länge der Breakpoint erfolgt, sondern die Stärke des Hakens.


Back ends
Die letzten 5 bis 6 Fuß der Bahn inkl. des Pindecks.


Backup
Ein Bowlingball, der nach rechts (für Rechtshänder) oder links (für Linkshänder) in die Rinne fällt.


Bagger
Bezeichnet eine Strike-Serie, z.B. Four Bagger oder Five Bagger.

Bowlingbahn 
Sie besteht aus den drei Elementen
- Anlauf (mind. 15 Fuß = 4,57m lang),
- Bahn (60 Fuß bis zum ersten Pin; entspricht 18,26m) und
- Pindeck (2 Fuß 10 3/16 Inches; umgerechnet 0,92m).
Die Gesamtlänge einer Bahn beträgt damit also 62 Fuß und 10 3/16 Inches, wenn man den Anlauf nicht mitrechnet. Der Headpin muss von der  Foullinie mindestens 60 Fuß entfernt stehen. Die Bahn ist zwischen 41 und 42 Inches (entspricht 1,06m) breit. Die Oberfläche moderner Bahnen ist aus einem Laminat-ähnlichem Kunststoff gefertigt. Es gibt aber auch Holzbahnen. Die Oberfläche muss eben sein und darf lediglich eine Toleranz von 40/1000 Inches (ca. 1mm) aufweisen.

Bahnmarkierung
Gruppierung von in der  Bowlingbahn bzw. an der Foullinie eingelassenen Pfeile und Punkte (Markierungen), die dazu dienen, den Bowlingball gezielt abspielen zu können.

Baker-System 
5 Spieler spielen pro Team je einen Frame; der erste spielt Frame 1 und 6, der zweite Frame 2 und 7 usw.

Balance Hole 
So wird das Ausgleichsloch (auch „viertes Loch“) genannt, mit dem sich das Laufverhalten und die Balldynamik verändern lässt.

Ball
Die absolut runde Kugel hat einen Umfang von 27 Zoll (687mm) und ein Gewicht von nicht mehr als 16 Pfund.

Ballabgabe 
Der Moment, wenn der Bowlingball die Hand beim Wurf verlässt.

Ball Cover
Verkleidung des Ball-Lift, mit dem die Bowlingball auf den Balltisch gelangen.

Ballrückgabe 
Nach dem Rücklauf vom Pindeck wird der Bowlingball durch den Ball-Lift aus der Rinne zurück auf den  Balltisch befördert.

Balltrack
Bereich oder Weg über den die meisten Bowlingball auf der Bowlingbahn laufen.

Balsa
Ein leichter, kraftloser Wurf genau auf den Headpin.

Bench work
Irgendein Gespräche oder eine Handlung, die den Gegner nervös machen oder ablenken soll.

Bender
Angeschnittener Bowlingball, der fast in die  Rinne fällt, bevor er in die  Gasse einläuft.

Bettpfosten 
 Split mit den Pins 7-10.

Bierframe 
 Frame, bei dem es einem Mannschaftsmitglied als einzigem nicht gelingt, einen Strike zu werfen. In der Regel muss diese Person dann eine Runde (Bier) ausgeben oder "Strafgeld" in die Mannschaftskasse zahlen.

Big Ball
 Anwurf, der dem Spieler einen Strike ermöglicht hat, obwohl der Bowlingball nicht die Gasse getroffen hat.

Big Ears
 Split mit den Pins 4-6-7-10.

Big fill
Neun oder zehn Pins bei einem Spare bzw. ein Double.

Big Five
Ein Split, bei dem auf der einen Seite drei und auf der anderen Seite 2  Pins stehen bleiben.

B-Jugend 
Altersklasse der Jugendspieler im Alter von 10 bis 14 Jahre.

Blind
 Pins, die einem abwesenden Spieler gutgeschrieben werden. Hierbei kann es sich um einen reduzierten Durchschnittswert oder eine vorbestimmte Pinzahl handeln (z.B. 100 Pins für den ersten abwesenden und 80 Pins für den zweiten abwesenden Spieler im Mannschaftswettbewerb). Die Blind-Pins sind als „Strafe“ gedacht, da man davon ausgeht, dass ein regulärer Bowler mehr Pins geworfen hätte.

Blow a rack
Ein solider Wurf, der als Strike endet.

Blowout
Wenn alle Pins bis auf einen umgeschmissen werden, spricht man von einem Blowout.

Bottom-Weight
Pins-Schwerpunkt

Bowling
Kegelspiel mit 10 Pins. Eine Geschichte behauptet, das in puritanischen Staaten Amerikas das "Spiel mit neun Kegeln" verboten war. Angeblich wurde dieses Gesetz dadurch umgangen, dass man einfach einen 10. Pin dazu stellte.

Bowlingball 
So wird die Spielkugel beim Bowling genannt; neben den unterschiedlichen Beschaffenheiten haben alle Bälle 3 Löcher - für Daumen, Mittel- und Ringfinger; Gewicht höchstens 16 Pfund (7,257 kg); Umfang höchstens 27 Zoll (68,58 cm); Durchmesser max. 21,6 cm.

Bowlingschuhe
Bowlingspieler tragen spezielle Schuhe mit einer besonderen Besohlung. Dadurch ist es möglich, auf der Bahn zu gleiten. Straßenschuhe können auf der Bowlingbahn gefährlich sein und Streifen hinterlassen.

Boxfinish Damit ist die werkseitige Oberflächenbeschaffenheit gemeint. Üblichweise werden die  Bowlingball poliert bzw. mattiert ausgeliefert. Bei den meisten Bällen handelt es bei der gelieferten Oberflächenstruktur nur um eine „Empfehlung“ der Herstellerfirma. Manche Spieler verändern daher die Oberflächenstruktur (polieren matte Bälle, um das Backend anders zu gestalten).

Break
1) Ein gelungener  Wurf.
2) Wurf nach einer Reihe von Strike, der nicht alle Pins räumt. 
   

C
 

CC
Ein 200er Spiel. CC steht für "double century."

C-Jugend 
Altersklasse bei den Jugendspielern: bis 10 Jahre

Center of Gravity 
Schwerpunkt des Balls der in der Regel durch das Logo gekennzeichnet ist.

Channel
Diese, links und rechts von der Bahn angebrachten Rinnen, haben eine Breite 9 bis 9 ½ Inches und werden auch Ditch oder Gutter genannt.

Cheesy cakes
Bahn, auf der Strikes scheinbar einfach fallen.

Cherry
Wenn bei einem Spare nur die vorne stehenden Pins geräumt werden.

Christmas tree
Pinkonstellation, bei der die Pins 3-7-10 bzw. 2-7-10 übrig bleiben.

Cincinnati 
Der Split mit den Pins 8 und 10.

Clean Game
Spiel ohne Räumfehler, bei dem in jedem Frame geräumt oder gestriket wurde.

Crawler
Ein Strike, der erzielt wurde, obwohl der Headpin nicht getroffen wurde. Üblicherweise fallen (wie bei einem Dominspiel) die Pins 4, 2 und 1 bzw. die Pins 6, 3 und 1 in dieser Reihenfolge langsam aufeinander.

Cross Lane Bowling 
Bowlingspielweise, bei der zwei Bahnen benutzt werden und zwei Gegenspieler jeweils nach einem Frame auf die andere Bahn wechseln.

Curtain
Wenn der letzte Spieler eines Teams im letzten Frame keinen Spare schafft und dadurch das Spiel verloren geht.

Curve Ball
Gegenteil vom Straight Ball, also ein Wurf, bei dem der Ball auf dem Weg zum Pindeck einen Bogen läuft.